Auswahl der sicherheitsplatte

Hartnäckige Enthusiasten, die mit einem Fahrzeug fahren, können sich selbst bei einem zu erwartenden Regen die Freude am Fahrrad nicht verweigern. Sie erklären, dass gute Regenbekleidung für das Radfahren bei gutem Wetter keinen Unterschied zwischen dem Radfahren im Regen macht. Im Folgenden stellen wir Ihnen einen möglichen Regenmantel für das Radfahren und eine Rangliste der besten Regenbekleidung vor worauf Sie beim Kauf achten müssen. Wie Sie wissen, werden unsere Wünsche anders sein, wenn Sie mit klarem Nieselregen reisen und in einen Raum reisen, in dem das Wetter launisch ist.

Leichte Regenjacke - der entscheidende Vorteil ist, dass sie nicht viel wiegt und im gefalteten Zustand wenig Platz beansprucht. Es ist eine einzigartige Lösung, wenn wir uns bei unsicherem Wetter auf eine Fahrt einstellen, aber sicher nicht für einen Dauerregen. Sein wesentlicher Vorteil ist die leichte Luftdurchlässigkeit, so dass unser Körper nach langer intensiver Anstrengung übermäßig schwitzen kann und wir in der Sauna anfangen zu fühlen.Traditionelle Regenjacke - ist größer und wärmer als die zuvor beschriebene Regenjacke, eignet sich jedoch nicht für ein Fahrrad, sondern auch zum Gehen. Die beste Regenjacke sollte einen Stehkragen, einen leicht verlängerten Rücken (um zu verhindern, dass sich die Nieren abkühlen und mindestens eine Tasche für Kleinigkeiten haben. Darüber hinaus sind diese serienmäßigen Sportregenmäntel mit einer Membrane ausgestattet, dank derer uns das Kleidungsstück nicht nur vor Regen schützt, sondern auch Schweiß ableitet, so dass wir nach langer Anstrengung kein unangenehmes Gefühl der Körperpflege empfinden.Regenhose - die Auswahl bleibt bei Jacken gleich. Entweder leicht, aber leicht atmungsaktiv oder etwas dicker, aber Schweiß abführend. Das Wichtigste ist, nach der Tatsache zu fragen, ob wir Regenhosen auf lose Hosen legen können, vorzugsweise ohne die Schuhe auszuziehen.

Der Fahrradregenanzug kann alle oben genannten Kleidungsstücke umfassen. Eine weitere Option sind spezielle Regenprotektoren für Helm, Schuhe und Handschuhe. Oder sie werden in entscheidendem Maße versucht, sich von den Vorlieben des Radfahrers und den Bedingungen, unter denen er sich befindet, zu entscheiden.