Lustiger wettbewerb

Abtreibung ist ein unerbittliches Tabuthema. Ungeachtet dessen, was die Medien jedes Mal über dieses verbindliche Thema berichten, zeigt es ein Problem mit einem eingefleischten Gegner der Abtreibung oder genau das Gegenteil. Natürlich hilft das Unterdrücken des Themas nicht bei seiner Lösung, und andererseits wird es nicht geblasen. Und es besteht kein Zweifel, dass das Problem da ist. Laut Gesetz und im Übrigen aufgrund gesunder und religiöser Werte ist eine Abtreibung oder ein Schwangerschaftsabbruch nicht möglich. Es gibt die letzte Unterbrechung des ungeborenen, aber bereits begonnenen Kindes, das einem dauerhaften und unveräußerlichen Schutz unterliegt. Es gibt gesetzliche Ausnahmen, die es der Mutter des Kindes ermöglichen, ihre Schwangerschaft zu verbringen. Solche Elemente sind eine offene Bedrohung für die Gesundheit oder das Sein der Mutter, das Leben des zukünftigen Kindes und das Erkennen schwerwiegender, unheilbarer Mängel des Kindes. Es gibt jedoch Situationen, in denen die zukünftige Mutter kein Kind haben sollte: Es spielt keine Rolle, entweder wegen der schlechten finanziellen Situation oder des extrem jungen Alters. In dieser Form natürlich - im nationalen und kirchlichen Recht ist das Entfernen von Wahlberechtigten illegal. Daher ist es für eine zukünftige Mutter illegal, ihre Schwangerschaft abzubrechen, eine Fehlgeburt zu haben oder ein Kind zur Welt zu bringen, das sie dann zur Adoption weitergibt.

Natürlich werden wir hier keine der Parteien rechtfertigen, weder die Abtreibung verbieten noch unterstützen. Wir werden nicht länger die Tatsache verbergen, dass eine Schwangerschaft in Form von Beispielen nicht ohne die Unaufmerksamkeit von Frauen stattfinden würde. Seien Sie, dass Zustandsdamen nicht windstille Wesen sind. Es gibt jedoch andere Situationen und Abhängigkeiten, während die Ausgabe an ausgewählte Performances sehr individuell ist. Und abgesehen von sogar unaufmerksamen Teenagern, deren Haupteindrücke vom Sex in der Schwangerschaft schwelgen, aber es läuft darauf hinaus. Es kommt vor, dass wohlhabende Frauen, die einen Job haben, den sie nicht mit der Arbeit vereinbaren können und wollen, sich für eine Abtreibung definieren. Natürlich hindert sie das polnische Recht daran, in deutschen, slowakischen und österreichischen Krankenhäusern Erleichterung zu suchen.

Es besteht kein Zweifel, dass in der Gruppe der Fälle von ungewollter Schwangerschaft alles auf eine schnelle Aussage "hätte erkennen müssen" reduziert werden können. Und während Abtreibung eigentlich aus einer Laune heraus verboten werden sollte, sollte die polnische Regierung einer Frau gestatten, ihre Schwangerschaft innerhalb der gesetzlich zulässigen Fristen abzubrechen. Allerdings, wenn der Inhalt, auch trotz Einhaltung der gesetzlichen Bedingungen, nicht einmal die Ärzte weigern, den Eingriff durchzuführen, die angemessene Gefahr des Verlustes der Existenz und der Gesundheit nicht nur für die Person, sondern auch für ein anderes Kind. Es ist jedoch ein inakzeptables Phänomen.