Metallurgie von eisenlegierungen

Gegenwärtig ist die Metallurgie ein Bereich, der nicht nur plastische Umformprozesse und Gießerei umfasst, sondern sich auch auf Makrogruppenforschung konzentriert. Mit diesem Plan werden normalerweise metallographische Mikroskope erforscht.

Vivese Senso Duo OilVivese Senso Duo Oil 2. Effektive Haarausfall Vorbereitung

Die Mikroskopie ist ein Teil, der vor einigen hundert Jahren erschienen ist. In relativ kurzer Zeit wurden jedoch andere Arten von Mikroskopen in der Metallurgie verwendet. In der jetzigen Phase sind sie bei technischen Maßnahmen unersetzlich. Heutzutage sind metallographische Mikroskope auf diesem Gebiet extrem häufig, mit denen unter anderem Metalldefekte oder auch deren Durchbrüche untersucht werden. Es gibt daher eine Bildgebungstechnik, die an undurchsichtigen Proben erhalten wird. Zu den metallographischen Mikroskopen zählen unter anderem Elektronenmikroskope, die auf Strukturen in der Atomphase aufmerksam machen, und Lichtmikroskope, die sich durch eine geringere Vergrößerung auszeichnen. Beobachtungen, die mit diesen Werkzeugen durchgeführt werden, sind sehr wichtig, da wir dadurch einen neuen Typ von Mikrorissen im Produkt oder seiner Herkunft finden können. Es ist möglich, den Phasenbeitrag zu berechnen und die genauen Phasen zu bestimmen. Dank dessen können wir die Menge und Art der Einschlüsse sowie viele neue wesentliche Komponenten aus Sicht der Metallurgie schätzen. Zum Beispiel erlauben oft mikroskopische Beobachtungen des neu entstandenen Materials eine spezifische Beobachtung der Materialstruktur, wodurch wir in der Perspektive viele unerwünschte Ausfälle vermeiden können.

Der Einsatz von metallographischen Mikroskopen ist wichtig, da wir dadurch schnell Materialfehler finden können. Es ist jedoch zu beachten, dass der Umgang mit diesem Ausrüstungsmodell gefährlich ist. Aus heutiger Sicht sollten nur qualifizierte Personen Erfahrung damit haben.